What can be told about me

Creating around the year 2000

I was neither a good student, nor good at art as subject. I was not interested in school, good grades and future.

In 10th class suddenly everything changed. We should create sculptures and I hit the bull's eye with my stuck woodplate seal and got my first A grade at high school. ;-)

Während der Oberstufe entdeckte ich die Kunst immer mehr als Ausdrucksform meiner Seele. Es hagelte einen Haufen guter Noten, was ich so halt gar nicht kannte. So beflügelt, strebte ich ein Kunststudium an. Nachdem mir aber von allen Seiten davon abgeraten wurde („dann kannse auch gleich Taxifahrer werden.“), entschied ich mich für ein Studium des Graphik-Designs. Aufgrund von Flegma, mangelnder Zuversicht und kein Vertrauen in meine Fähigkeiten, scheiterte leider die Fertigstellung der Bewerbungsmappe.
Discouraged I started studying economics in 2001. In the beginning I felt not good with it, but in the following 7 years my performance went up and love to the self-chosen mainly philosophical subject rose. In this way I ended my scientific career during doing the doctorate and stopped working as scientific assistant for health reasons. For now...

Re-entry 2017

how it restarts

In 2017 my fiancee Ilona wanted to visit the "the opened studios" in Dortmund. Actually I didn't feel like having fun with art (I avoided art since my personal defeat) and nearly dispensed the happening. Luckily I decided to go with my fiancee. Experiencing the different artists and to see their way of expressing theirselfs was pure joy.

After we drove to an idyllic restaurant in an old farm. It was a sunny day and we drank coffee and ate waffles. When my fiancee drew my attention at the sparrows, which flew through a small missing windowglass of the barn. Their liveliness was pure inspiration, so I pulled out my mobile, which made good pictures, and shot a series of pictures outside and inside the barn.
Next day I started to edit the pictures in the way shown above. A few days later I bought a photoshop license. Since those days I stayed on the ball and added hand painted pictures in watercolor or digitally created with fingers or pen on tablet to these kind of pictures. Meanwhile I also love to shoot naturalistic photos or creating a picture completly in photoshop without any photos taken.

Gemalt mit Fingern auf Tablet via adobe sketch (2019). Dargestellt ist Ryu aus Street Fighter II.

In diesem Bild kombinieren sich zwei große Leideschaften von mir: Zum Einen das Gestalten und zum Anderen Computerspiele. Seitdem ich 6 bin spiele ich Computerspiele, angefangen hat es mit einem Atari 2600.

Wir hatten zwar schon lange ein Tablet, aber nie habe ich es zum Zeichnen benutzt. Kurz bevor ich mir dieses Jahr ein Zeichenpad kaufen wollte, kamen wir auf die Idee, es auf dem Tablet zu probieren. Obriges Bild wurde mit den blanken Fingern gezeichnet und gemalt, da ich zu dem Zeitpunkt noch keinen Tabletstift hatte. Es ist meine erste ausführliche Zeichnung auf dem Tablet und die erste figürliche Darstellung seit fast 20 Jahren. Als digitale Maltechniken wurde Aquarell mit Bleistift gepaart. Da ich noch was unbeholfen war, malte ich zuerst den Hintergrund,  radierte dann die Umrisse des Straßenkämpfers aus und setzte erst danach dann die Inneren Konturen und Farben… 🙂

2018 druckte ich die ersten Din A4 Formate bei einem Copyshop aus. Die Ergebnisse überzeugten mich im Kontrast und in der Kraft der Farben, auf die es ja zumeist in meinen Bildern ankommt, nur partiell. 2019 suchte ich mir eine Druckerei mit digitalen 16-Farb-Digitaldrucker, die mir im April 2019 die ersten größeren Formate (80x60cm) ausdruckte, von denen im Augenblick 7 in meinem Wohnatelier hängen.

Die 2 Bilder unterhalb sind aus meinem Wohnatelier. Das Erste schaut aus der Wohnküche heraus auf meinen ersten Prodedruck der Druckerei, den ich mir als Versprechen weiterzumachen und als Wertschätzung meiner Arbeit gleich habe einrahmen lassen. Als Zweites ist eine Nahaufnahme des Pilzpärchens zu sehen.

Flur des Wohnateliers von der Küche aus, Erster Probedruck hinten
Pilzpärchen

Teilnahme an den offenen Nordstadtateliers und offenen Ateliers Dortmund

Als nächsten Schritt nahm ich mit meinem Wohnatelier an den offenen Nordstadt Ateliers 2019 teil.

2017 war ich wie oben beschrieben selber Besucher der Offenen Nordstadtateliers im Depot. Trotz meines Unmuts war ich nach kurzer Zeit ich Feuer und Flamme, all die Kunstschaffenden im Depot entfachten nach fast 20 Jahren Pause meine Lust auf Kunst. In den folgenden 2 Jahren schuf ich einiges an künstlerischem Output und genau 2 Jahre später nahm ich am 28.9. und 29.09.2019 selber an den Offenen Nordstadtateliers 2019 teil. Im Nachhinein kann ich die Teilnahme nur als vollen Erfolg werten. Ich konnte mich und meine Kunst zeigen und ich wagte so nach meiner Erkrankung die ersten Schritte zurück in die Öffentlichkeit.

Meine Eventseite lautet: offenenordstadtateliers.de/2019/portfolio/kersten-versteylen-2
 2020 wurde ich auch zur Teilnahme an den offenen Ateliers Dortmund zugelassen. Leider wurde das Event ersatzlos wegen Corona gestrichen.
 

Mehr folgt…